Bayern und Tschechien vereinbaren 5G-Korridor München-Prag

29.02.2020

Mit dem tschechischen Minister für Industrie und Handel, Karel Havlíček, habe ich in meiner Funktion als bayerischer Europaminister am 27.02.2020 vereinbart, stärker bei der Entwicklung von Projekten zur Anwendung des Hochgeschwindigkeits-Mobilfunknetzes der fünften Generation (5G) zu kooperieren.

Dazu unterzeichneten wir im Beisein des EU-Generaldirektors für Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien, dem Italiener Roberto Viola, im Brüsseler Europagebäude, dem Sitz des Rats der Europäischen Union, eine gemeinsame Absichtserklärung. Die beiden Länder wollen einen 5G-Korridor München-Prag einrichten, in dem die bayerischen und tschechischen 5G-Aktivitäten auch außerhalb des gemeinsamen Grenzgebiets stärker vernetzt werden sollen.

„Wir wollen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit dem Ziel intensivieren, gemeinsame 5G-basierte Anwendungsprojekte aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Innovation umzusetzen. Unsere beiden Länder haben es durch stetige Förderung von Innovation, technologischem Fortschritt und Digitalisierung geschafft, das neue industrielle Herz Mitteleuropas zu werden“, betonte Europaminister Dr. Florian Herrmann. Diese positive Entwicklung solle fortgesetzt werden.

Die Kooperationsprojekte sollen auf europäische Förderprogramme wie die „Connecting-Europe Fazilität“, „Horizont Europa“ oder „Digitales Europa“ zurückgreifen und die politischen Strategien der Europäischen Kommission unterstützen. So sollen auch EU-Mittel für die geplanten Vorhaben eingeworben werden. Herrmann: „Dementsprechend wird das 5G-Korridor-Projekt nicht nur ein Eckpfeiler der bayerisch-tschechischen Zusammenarbeit, sondern bietet auch die Möglichkeit, eine europäische Modellregion für nachhaltige Innovation und Wachstum auf der Grundlage modernster digitaler Technologien zu entwickeln.“

Havlíček bezeichnete die Vereinbarung als Ergebnis einer hervorragenden langjährigen Kooperation zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Bayern: „Ich bin sehr froh, dass auch die EU-Kommission das strategische 5G-Projekt unterstützt. Die Unterzeichnung der Absichtserklärung ist nur der erste Schritt.“ Jetzt sollen Arbeitsgruppen tschechischer und bayerischer Experten eingesetzt werden, die gemeinsame 5G-Pilotprojekte planen und entwickeln. Ein erstes Treffen der Gruppen ist zum Ende des ersten Halbjahrs 2020 geplant.

Ihr Kommentar

Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.