Finanzausschuss des Bayerischen Landtags bewilligt 8.700.000 Euro für die Gesamterschließung Weihenstephan

15.03.2019
©Andreas Hermsdorf/pixelio.de
©Andreas Hermsdorf/pixelio.de

Für die Gesamterschließung Weihenstephan, 8. Bauabschnitt, Ertüchtigung des 20 kV-Mittelspannungsnetzes sind im Finanzausschuss des Bayerischen Landtags die neuen Teilkosten genehmigt worden. 

Dies teilte der Freisinger Stimmkreisabgeordnete und Staatsminister Dr. Florian Herrmann mit. Die Maßnahme „8. Bauabschnitt – Ertüchtigung 20 kV-Mittelspannungsnetzes (MS)“ besteht ihrerseits aus 6 Sanierungsabschnitten, die der kompletten Erneuerung des MS-Netzes für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit und die Abdeckung des ständig wachsenden Leistungsbedarfs im Campus Weihenstephan dienen. Die Sanierungsabschnitte 1-3 sind bereits ausgeführt. Der 4. Sanierungsabschnitt befindet sich in der Phase der Bauausführung.

Die Genehmigung der neuen Teilkosten zeigt, dass es dem Freistaat Bayern ein großes Anliegen ist den Hochschulstandort Weihenstephan Triesdorf weiter zu stärken!

Kosten:

Gesamtkosten 1.600.000 €
Termine: Baubeginn September 2019
geplante Baufertigstellung September 2020

Das Bauvorhaben ist im Haushaltsplan mit genehmigten Teilbaukosten in Höhe von 7.100.000 € für die ersten vier Teilbauabschnitte enthalten. Nach der am 10.12.2018 baufachlich genehmigten weiteren Teil-Haushaltsunterlage-Bau sind für den 5. Teilbauabschnitt Kosten von 1.600.000 € festgesetzt. Die nunmehr festgesetzten Teilbaukosten belaufen sich damit auf 8.700.000 €. Die TUM Weihenstephan betreibt für ihre dort angesiedelten Hochschulinstitute ein 20 kV Mittelspannungsnetz. Auch die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und die Landesanstalt für Landwirtschaft werden als wesentliche Abnehmer durch das Netz versorgt. In Folge des ständig wachsenden Bedarfes an elektrischer Energie, gepaart mit dem hohen Betriebsalter von bis zu 45 Jahren, kam es bis in die jüngere Vergangenheit bereits zu mehreren Stromausfällen. Beträchtliche Reparaturkosten sind jährlich aufzuwenden. Die 2014 begonnene Sanierung wird in mehreren Teilbaumaßnahmen durchgeführt:

1. Teilbaumaßnahme: Sanierung der besonders sensiblen Bereiche des Versorgungsnetzes am Weihenstephaner Berg (ausgehend von der Trafostation 1) 1.700.000 €

2. Teilbaumaßnahme: Sanierung weiterer Bereiche des Versorgungsnetzes am Weihenstephaner Berg (ausgehend von der Trafostation 7) 1.700.000 €

3. Teilbaumaßnahme: Ertüchtigung der Mittelspannungskabel zwischen festgelegten Trafostationen und Schaltanlagen. Erstmals wurden Netzwerkkomponenten installiert, die eine bessere Überwachung des aktuellen Netzzustands ermöglichen. 1.700.000 €

4. Teilbaumaßnahme: Anbindung des Versorgungsnetzes des TUM Campus Weihenstephan an das Staatsgut Dürnast. 2.000.000 € Bisher festgesetzte Teilkosten: 7.100.000 €

Gegenstand dieser Hochbauvorlage ist der 5. Sanierungsabschnitt, der vor allem die Stationsleittechnik in den Stationen (5, 19, 20, 21) und die Erneuerung der Mittel- und Niederspannungsschaltanlage mit Transformatoren der Station 20 beinhaltet. Der Endausbau umfasst die Erneuerung aller verschlissenen Kabel sowie der Mittelspannungs- und Niederspannungsschaltanlagen. Zum Zweck der sicheren Betreibbarkeit werden künftig alle Trafostationen, wie auch wichtige Stationen, mit Schutzeinrichtungen ausgestattet, die miteinander kommunizieren und auf die Leitwarte aufgeschaltet werden. Auf Grund der so kenntlich gemachten Betriebszustände können Maßnahmen, wie etwa die Notwendigkeit von Schalthandlungen, jederzeit sicher beurteilt werden. Hochbauleistungen werden nicht erforderlich, da bestehende elektrische Betriebsräume weiter genutzt werden. Bis zur vollständigen Ertüchtigung des Mittelspannungsnetzes ist noch ein weiterer Sanierungsabschnitt notwendig. Die vorliegende Planung erfüllt die Anforderungen an Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit. Gemäß Prüfung durch das Staatliche Bauamt Freising sind die Kosten vollständig und plausibel veranschlagt und lassen eine wirtschaftliche Baudurchführung erwarten.

Die Gesamtkosten gliedern sich wie folgt:

1. Technische Anlagen 1.349.900 €
- Starkstromanlagen 1.310.800 €
- Fernmeldeanlagen 39.100 €

2. Baunebenkosten 250.000 €
Aufrundung 100
Kosten der 5. Teilbaumaßnahme: 1.600.000 €

Bisher genehmigte Teilkosten: 7.100.000
Neue Teilkosten: 8.700.000 €