240.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm 2017 "Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit" gehen in den Landkreis Freising

Ich freue mich, dass aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit" 2017 insgesamt 240.000 Euro in den Landkreis Freising fließen. Davon gehen 30.000 Euro nach Allershausen, 150.000 Euro nach Fahrenzhausen und 60.000 Euro nach Kranzberg. Schwerpunkt des Programms ist der Erhalt der Ortskerne. Die Kommunen können mit den Fördergeldern Leerstände vor Ort beseitigen, alte Gebäude umnutzen, das Wohnangebot auf die heutige Nachfrage anpassen oder auch den örtlichen Einzelhandel stärken.

S.Hofschlaeger/pixelio.de

Grundschule Hohenkammer wird ab kommendem Schuljahr flexible Grundschule!

Ich freue mich sehr, dass die Bewerbung der Grundschule Hohenkammer erfolgreich war und die Schule als Profilschule „Flexible Grundschule“ ab dem Schuljahr 2017/2018 nachträglich noch berücksichtigt werden konnte. Die Flexible Grundschule ist ein kindgerechter Ansatz, der den unterschiedlichen Begabungen und Lernvoraussetzungen von Grundschülern stärker gerecht wird. Daher bin ich sehr zufrieden, dass nun auch Grundschüler in Hohenkammer von diesem neuen Ansatz profitieren.

©Rainer Sturm/pixelio.de

Jugendarbeit ist der beste Weg, um Radikalisierung entgegenzuwirken – Landtag hat auf Antrag der CSU verbessertes Gesetz beschlossen

Arbeitnehmer können jetzt leichter und flexibler für ihre Jugendleitertätigkeit freigestellt werden. Damit wird ihre Arbeit vor Ort mit den Jugendlichen unterstützt. Der Landtag hat gestern auf Antrag der CSU-Fraktion ein verbessertes Jugendarbeit-Freistellungsgesetz beschlossen. Darauf habe ich alle ehrenamtlich Tätigen im Landkreis Freising hingewiesen.

©Andreas Hermsdorf/pixelio.de

Gute Nachricht für die Kommunen im Landkreis Freising – deutlich mehr Geld Dank gestiegener Schlüsselzuweisungen!

Unser Landkreis wird auch 2017 von den Schlüsselzuweisungen des Freistaates Bayern profitieren. Im kommenden Jahr fließen insgesamt 26.894.392 Euro (d.h. + 6.003.872 Euro im Vergleich zum Vorjahr) staatliche Mittel für Schlüsselzuweisungen in den Landkreis Freising. Davon entfallen 11.656.304 Euro auf die kreisangehörigen Gemeinden (d.h. + 2.906.368 Euro im Vergleich zum Vorjahr) und 15.237.088 Euro auf den Landkreis Freising (d.h. + 3.099.520 Euro im Vergleich zum Vorjahr).

©piu700 / pixelio.de

Planungen für die Ortsumfahrung Allershausen werden ab sofort wieder aufgenommen

Mein hartnäckiger Einsatz für die Ortsumfahrung Allershausen (St 2084) hat sich gelohnt. Staatsminister Joachim Herrmann hat mir heute bestätigt, dass die Ortsumfahrung Allershausen im 7. Ausbauplan für die Staatsstraßen wieder in der 1. Dringlichkeit eingestuft wird. Das Staatliche Bauamt Freising wurde damit beauftragt, die Planungen wieder aufzunehmen.

Hallertauer Hopfenhoheiten zu Besuch im Bayerischen Landtag

Alle drei Hoheiten des Hopfenpflanzerverbandes Hallertau e.V. haben auf Einladung des Freisinger Stimmkreisabgeordneten Dr. Florian Herrmann den Bayerischen Landtag besucht und hatten dabei Gelegenheit, den Parlamentariern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen.

©Gila Hanssen/pixelio.de

Hohe Fördergelder für den Ausbau in der Ortsdurchfahrt Großnöbach

 Es freut mich sehr, dass das Bayerische Innenministerium den Ausbau in der Ortsdurchfahrt Großnöbach als förderfähig nach dem Bayerischen Ge-meindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) anerkannt hat. Insgesamt wird eine Fördersumme in Höhe von 408.000 Euro veranschlagt.

©Jörg Brinckheger/pixelio.de

Hohe Fördergelder für den Neubau eines Gehweges in der Ortsdurchfahrt Haag a. d. Amper

Es freut mich sehr, dass das Bayerische Innenministerium den Neubau eines Gehweges in der Ortsdurchfahrt Haag a. d. Amper als förderfähig nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) anerkannt hat.Es freut mich sehr, dass das Bayerische Innenministerium den Neubau eines Gehweges in der Ortsdurchfahrt Haag a. d. Amper als förderfähig nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) anerkannt hat. Insgesamt wird eine Fördersumme in Höhe von 115.000 Euro veranschlagt.